08 Jan

Alsterdorf: Schulinterne Berufsmesse ein Erfolg!

TitelMesse in der Aula und Vorträge in den Klassen  (hier: Hwk)

Berufsmessen gibt es einige. Warum also eine eigene organisieren?

Weil wir diesmal vieles anders gemacht haben! 11 mit Smartboards ausgestattete Klassen- und Funktionsräume der Jahrgänge 8 bis 13 wurden zu Veranstaltungsräumen für 13 Vorträge, Filme und Powerpointpräsentationen und der Hauswirtschaftsunterricht wurde in die Küche unseres Schulbistros verlegt um ein leckeres Catering für Aussteller und Referenten zu servieren. Die „normale Messe“ in der Aula, mit Ständen weiterer Aussteller und ein Mini-BIZ der Jugendberufsagentur (Berufsberater Friedhelm Drewes) mit dem aktuellen Ausbildungsstellenangebot, füllte zudem die letzte Räumlichkeit unserer Schule für diese Klassen.

290 Schülerinteressen wurden auf die unterschiedlichen Vortragsangebote abgestimmt. Ab der dritten Schulstunde flitzten die Schüler mit vorbereiteten Aufgaben und spontanen angeregtem Interesse durch die Aula und füllten die Stühle in den Veranstaltungsräumen.

Polizei AkquinetPolizei und Akquinet

Fast jeder Schüler erhielt seinen Wunschvortrag (unten rechts). Besonders beliebt – die Polizei. Etwa 60 Schüler haben sich in 2 Vorträgen bei den sympathischen Polizisten, die sogar ihr Auto in ihre Performance mit einbezogen (Foto oben), über die Ausbildungsmöglichkeiten bei der Hamburger Polizei informiert.

Pinnwand

Dabei konnte sich auch die Vortrags-Konkurrenz sehen lassen: Otto E-Commerce, Dataport, Akquinet, Alnatura, Deutsche Bahn, Krankenhaus Alsterdorf, Fachschule für Heilerziehung, Wirtschaftsvertreter der Handelskammer, Handwerkskammer, Berufsbildungswerk und FSJ in der Hamburger Sportjugend.

Hinzu kamen Stände weiterer Firmen und der bereits genannten Firmen:
Campus Uhlenhorst, Assistenz West, Alsterarbeit, Alma Hoppes Lustspielhaus, Dataport, Akquinet, Krankenhaus Alsterdorf, Fachschule für Heilerziehung, Handwerkskammer, FSJ in der Hamburger Sportjugend.

AulaBistro, “Mini-BIZ” und Stände

Den Teilnehmern ist zu entnehmen, dass unsere Messe wie immer inklusiv war. Eigentlich InklusivPlus, mit Teilnehmern aus den Jahrgängen 8 bis 10 der Stadtteilschule, 11 – 13 der Gymnasialen Oberstufe (beide integrativ) und der Schule für Kinder mit besonderem Förderbedarf. Bunter geht`s nicht!

Aula 2 - 4 Stände

Die Resonanz an den Ständen war gut, die Rückmeldungen von Ausstellern, Referenten und den teilnehmenden Schülern positiv.

Orientierungsmöglichkeiten und neue Informationen über das Duale Berufsausbildungssystem, das Duale Studium, ein Fachhochschul- oder Hochschulstudium und andere Weiterbildungsmöglichkeiten gab es viele!

Wir danken allen Beteiligten für ihre Unterstützung an einer gelungenen Veranstaltung bei der Kontakte geknüpft und Führungen verabredet wurden und der ein oder andere Schüler Feuer gefangen hat. Zumindest aber wurden viele kleine Funken versprüht von denen einige bei den Schülern angekommen sind.

Udo Engelhard

WIR MACHEN DAS 1000b