Exkursionswoche der Umweltdetektive zum Thema “Hamburg – ein Naturerlebnis” – 20.-24.4.2015

 

20.4.2015

Heute Morgen ist die ganze Klasse mit dem Bus zum Klövensteen gefahren. Es war ein alter “School Bus” aus den USA. Als wir da waren, durften wir erst einmal frühstücken. Dann ging es zu den Mardern, Nerzen und Wildschweinen. Danach sind wir in den Wald gegangen und haben uns ein Adlernest gebaut. Dann sollten wir uns hinsetzen und die Augen zu machen und aufmalen, was wir gehört haben. Danach haben wir gekeschert. Ich habe einen Wasserläufer gefangen. Dann haben wir die gefangenen Tiere gezeigt. Danach sind wir wieder zurück gegangen und haben uns einen Platz zum Essen gesucht. Dann haben wir Mittag gegessen. Ich hatte aber nicht genug mit. Dann habe ich Rehe angeguckt.

– Janne –

 

ben1

Louis hat uns abgeholt an der Bugenhagenschule.

– Ben –

 

21.4.2015

Heute sind wir nach Wittenbergen in die Freiluftschule gefahren und Frau Kropf hat in dem dazugehörigen Wald eine Andacht gehalten. Danach haben wir uns alle auf einen umgefallenen Baumstamm gestellt und uns vorgestellt, dass der Boden drum herum das Moor wäre und wir dürfen nicht reinfallen – mussten uns aber nach dem ABC und danach nach der Größe ordnen. (Das hat allerdings nicht so gut geklappt.) Nach dem Mittagessen sind wir zum Malen in die Heide gegangen. Wir sollten malen wie Claude Monet. Er war ein Impressionist. Dann mussten wir leider schon nach Hause.

– Lina –

 

22.04.2015

Heute waren wir an der Elbe. Mit unserer Forschertüte haben wir verschiedene Aufgaben gelöst. Dann haben wir eine Hammaburg aus Sand gebaut.

– Mieke –

 

Ella

Wir hatten den Auftrag, Dinge zu suchen.

– Ella –

 

23.04.2015

Am 4. Tag war ein Mann da, der sich mit Sachen aus dem Wald auskannte. Er hat mit uns geklettert, gesägt (mit einer richtig coolen Ausklappsäge) und Unterschlupfe gebaut. Außerdem hat er uns gezeigt, warum Birkenrinde der perfekte Anzünder für ein Lagerfeuer ist. Nämlich weil darin irgendein Öl ist. Dann habe ich noch gelernt, welche Blätter man essen kann und welche nicht!

– Titus –